2.000 Euro für Rollstuhlschaukel auf Spielplatz

von Administrator

2.000 Euro für Rollstuhlschaukel auf Spielplatz

Im Rahmen ihres gesellschaftlichen Engagements spendet die Sparda-Bank Baden-Württemberg 2.000 Euro an Cent hinterm Komma e.V. – eine Einrichtung, die sich für Menschen mit Behinderung einsetzt. Das Geld wird für den Bau einer Rollstuhlschaukel im öffentlichen Raum verwendet. Walter Bayer,  Leiter der Sparda-Filiale in Durlach, war zur Spendenübergabe Ende Oktober 2019 vor Ort. 

„Das gemeinsame Spiel und die Begegnungen von Kindern mit und ohne Handicap ist die Grundlage für Akzeptanz und gegenseitigem Respekt“, leitet Carsten de la Porte, Inklusionscoach und Geschäftsführer bei Cent hinterm Komma e.V., ein. „Um dies auch in die Tat umzusetzen, müssen wir Möglichkeiten der Begegnung schaffen. Dies tun wir nun mit der neuen Rollstuhlschaukel“, so de la Porte weiter und bedankt sich bei der Sparda-Bank für die Spende. Die Rollstuhlschaukel ist die 1. Schaukel für Rollstuhlfahrer im öffentlichen Raum in Karlsruhe – auf einem ganz normalen Spielplatz. Der Verein ist 1991 aus einer Initiative von mehreren Mitarbeitern und Ehrenamtlichen des Sozialpädagogischen Wohnheims für Kinder und Jugendliche mit Mehrfachbehinderung entstanden. Seit 2011 nennt er sich „Cent hinterm Komma“ und war bereits mehrfach an Großprojekten im Großraum Karlsruhe beteiligt. Unter dem Motto „anders ist normal“ hat der Verein das Ziel, zu mehr Integration und Respekt für Menschen mit Behinderung anzuregen.
„Wir wollen dazu beitragen, dass Menschen mit Behinderung selbstbestimmt innerhalb unserer Gesellschaft leben können. Das Konzept mit der Rollstuhlschaukel ist ein tolles Projekt, bei dem sich Menschen mit und ohne Behinderung auf Augenhöhe begegnen können“, begründet Walter Bayer, Leiter der Sparda-Filiale in Durlach, seine Spendenempfängerwahl und ergänzt: „Wir hoffen, dass dieses Projekt Inspiration für andere Einrichtungen sein wird, so dass solche Spielgeräte auf vielen weiteren Spielplätzen eingebunden wird. Denn als Genossenschaftsbank haben auch wir es uns zur Aufgabe gemacht, Kinder und Jugendliche zu unterstützen, die es vielleicht nicht so gut haben wie andere.“

Die Spende der Sparda-Bank in Höhe von 2.000 Euro von stammt aus dem Budget des Gewinnsparvereins der Sparda-Bank Baden-Württemberg. Von insgesamt 5,3 Millionen Euro Spendensumme stehen den Sparda-Filialen 300.000 Euro für Spenden an gemeinnützige Einrichtungen zur Verfügung. Die Mittel stammen aus dem Gewinnsparverein der größten baden-württembergischen und bundesweit mitgliederstärksten Genossenschaftsbank. Gefüllt wird der Spendentopf durch die Loskäufe beim Sparda-Gewinnsparen. Ein Gewinnsparlos kostet sechs Euro, vier Euro fünfzig werden davon angespart und ein Euro fünfzig wandern in das Spielkapital. Davon gehen 25 Prozent als Spenden an mildtätige Zwecke, die restlichen 75 Prozent fließen in den Gewinnplan.

Über die Sparda-Bank Baden-Württemberg eG

Die Sparda-Bank Baden-Württemberg eG ist mit 13,7 Milliarden Euro Bilanzsumme die größte Genossenschaftsbank in Baden-Württemberg und bundesweit die zweitgrößte. Sie ist 1999 aus der Fusion der Sparda-Banken in Karlsruhe (1896 gegr.) und Stuttgart (1899 gegr.) hervorgegangen. Die Sparda-Banken wurden als Selbsthilfeeinrichtung für Beamte der Eisenbahn, Post und Dampfschifffahrt gegründet. Der Spar- und Darlehensverein sollte seinen Mitgliedern bescheidenen Wohlstand mittels günstigen Konditionen ermöglichen. Dieses genossenschaftliche Prinzip gehört zu den Grundprinzipien der Sparda-Bank und wird konsequent umgesetzt. Die standardisierten Finanzprodukte sowie das umfassende soziale wie kulturelle Engagement machen die Sparda-Bank Baden-Württemberg in diesem Umfeld für ihre über 708.000 Kunden und über 530.000 Mitglieder attraktiv. Die Förderung des wirtschaftlichen Erfolges der Mitglieder bleibt das oberste Ziel. Aktuell unterhält die Sparda-Bank 38 Filialen und 51 SB-Banken in Baden-Württemberg. Im Jahr 2019 erreichte die Genossenschaftsbank laut Kundenmonitor Deutschland zum 27. Mal in Folge Platz 1 bei der höchsten Kundenzufriedenheit.

Zurück